+43 1 9081927 mail@ap-i.at

Kunststofftechnik

Unsere Ziel ist es, eine prothetische Arbeit zu erstellen, die in vollem Umfang die Anforderungen des Zahnarztes und Patienten erfüllt. Diese Anforderungen beinhalten im wesentlichen die Kriterien der Biokompatibilität  der verwendeten Materialien, der Präzision bei der Fertigung, der Ästhetik und natürlich der Funktion.

Von Seiten des Zahnarztes müssen unsere Bemühungen durch eine angemessene Diagnose der Okklusion und der posturalen (stellungs- und lagebedingten) Aspekte unterstützt werden.

Teilprothesen

Die provisorische Klammer-Prothese:
Es handelt sich hierbei um eine Zwischenversorgung mit einfachen gebogenen Klammern, die in der Zeit der Herstellung einer endgültigen Versorgung ausreichend die Kaufunktion und Ästhetik gewährleisten. Der Zahn bleibt schmerzfrei und die Wundheilung wird erleichtert. …

Totalprothesen

Unsere Ziel ist es, eine prothetische Arbeit zu erstellen, die in vollem Umfang die Anforderungen des Zahnarztes und Patienten erfüllt. Diese Anforderungen beinhalten im wesentlichen die Kriterien der Biokompatibilität  der verwendeten Materialien, der Präzision bei der Fertigung, der Ästhetik und natürlich der Funktion. …

Metallguss Prothesen

Metallguss Prothesen werden an gesunden Zähnen verankert, beheben so Lücken im Gebiss und stellen die Kaufunktion wieder her. Sie stellen damit einen einfachen und günstigen Zahnersatz dar.
Verschiedene Varianten der Konstruktion sind möglich – je nach ästhetischen und funktionellen Ansprüchen des Patienten. …

Teilprothesen

Die provisorische Klammer-Prothese:
Es handelt sich hierbei um eine Zwischenversorgung mit einfach gebogenen Klammern, die in der Zeit der Herstellung einer endgültigen Versorgung ausreichend die Kaufunktion und Ästhetik gewährleisten. Der Zahn bleibt schmerzfrei und die Wundheilung wird erleichtert.

Günstig, einfach und schnell anwendbar.

Totalprothesen

Unsere Ziel ist es, eine prothetische Arbeit zu erstellen, die in vollem Umfang die Anforderungen des Zahnarztes und Patienten erfüllt. Diese Anforderungen beinhalten im wesentlichen die Kriterien der Biokompatibilität  der verwendeten Materialien, der Präzision bei der Fertigung, der Ästhetik und natürlich der Funktion.

Von Seiten des Zahnarztes müssen unsere Bemühungen durch eine angemessene Diagnose der Okklusion und der posturalen (stellungs- und lagebedingten) Aspekte unterstützt werden.

Die Totalprothese ist eine minimalinvasive Lösung: weder eine umfangreiche Vorbehandlung noch ein chirurgischer Eingriff sind nötig. Im Vergleich zur Versorgung mit Zahnimplantaten ist die Behandlung mit einer Zahnprothese schnell abgeschlossen – ein wichtiger Vorteil gerade für ältere Patienten. Ein weiterer Vorzug einer Zahnprothese ist der günstige Preis.

Je nach Kieferabbau kann es allerdings möglich sein, dass die Totalprothese durch die Unterstützung von Implantaten einen besseren Halt erfahren kann.

Die totale Zahnprothese bieten wir in den Ausführungen mit Kunststoff- oder Keramikzähnen an. Wählen Sie aus diesen Optionen, um für die unterschiedlichen ästhetischen und funktionellen Bedürfnisse Ihrer Patienten die optimale Prothese zu finden.

Die totale Zahnprothese mit Kunststoff-Zähnen:
Die Zähne für diese Totalprothese werden aus einem Hochleistungs-Polymer gefertigt. Sie sind wenig abrasiv, haben eine hohe Ästhetik und sind einfach zu verarbeiten. Kunststoff-Zähne stehen natürlich in allen Zahnfarben und Zahnformen zur Verfügung. Sie sind kaum vom natürlichen Zahn zu unterscheiden, angenehm glatt und leicht zu reinigen.

Die totale Zahnprothese mit Keramik-Zähnen:
Unsere Keramik-Zähne verfügen über eine hervorragende Ästhetik. Mit Keramikzähnen werden optimale Farben erreicht – die fertigen Zähne lassen sich kaum vom natürlichen Zahn unterscheiden. Keramik-Zähne sind kaum bis nicht abrasiv, nicht plaque-anfällig und leicht zu reinigen.

Metallguss Prothesen

werden an gesunden Zähnen verankert, beheben so Lücken im Gebiss und stellen die Kaufunktion wieder her. Sie stellen damit einen einfachen und günstigen Zahnersatz dar.

Verschiedene Varianten der Konstruktion sind möglich – je nach ästhetischen und funktionellen Ansprüchen des Patienten. Bei weiterem Zahnverlust ist die Zahnprothese jederzeit erweiterbar.

Die Basis der Zahnprothese besteht aus einer Kobalt-Chrom-Legierung (CoCr). Um die Zahnprothese zu befestigen, werden stabile Gussklammern verwendet, die mit der Prothesenbasis verbunden sind.

Für die Klammern stehen je nach Funktion und Position verschiedene Formen zur Verfügung. Alle Klammern werden in einem Stück gegossen und liegen so passgenau am Zahn an. Durch die Umfassung des Zahnes und die hohe Passgenauigkeit bewegt sich die Klammer am Zahn sehr wenig – mögliche Bruchgefahren werden minimiert. Alternativ können als Halteelemente auch Teleskopkronen oder Geschiebe- und Riegeltechniken verwendet werden. Dies ermöglicht dem Zahnarzt ein hoch variables Behandlungsspektrum, um auf jeden Einzelfall eingehen zu können.

Der Sattel der Zahnprothese besteht aus Metall und ist mit zahnfleischfarbenem Polymethylmethacrylat-Kunststoff umkleidet.